Die Abenteuer von Trix Ibsen & Pete O’Resc: Der Weg durch die Galaxien (1)

„Ich habe G.O.T.T. eine einfache Frage gestellt, und seitdem rührt er sich nicht mehr.“ Pete O’Resc schien einigermaßen deprimiert. G.O.T.T., der Grundsätzlich Optimistische Transzendentale Tabulator, der als unendlich vernetzter Bordcomputer und als intergalaktisches Kommunikationsmittel über all die Jahre ihrer Reise durchs All so zuverlässige Dienste geleistet hatte, war tatsächlich mit keinem Steuerungs- oder Kontrollbefehl mehr ansprechbar. Irgendwo links unten gab es noch ein paar schwache Lichtsignale, deren Bedeutung der Pilot und Copilot des Raumschiffs „Free Spirit“ allerdings leider vergessen hatten. Um die Wahrheit zu sagen, sie hatten überhaupt nicht mehr viel Ahnung von den Hebeln, Lichtern und Knöpfen, den Touchscreens und Dioden oder weiß der Teufel was, denn normalerweise redete man einfach mit G.O.T.T., und wie sein Name besagt, hatte der Bordcomputer immer eine fröhliche und dienstfertige Antwort parat, die er mit einer  freundlichen Stimme äußerte, und die er zugleich mit den Fragen oder Anweisungen an die Erde sandte und in einem Archiv ablagerte. Und im Umkreis von ein paar Milchstraßen bekam jeder, der die entsprechenden Codes kannte oder, auf Grund unausgefüllter Freizeit,  Interesse an den Vorgängen auf der „Free Spirit“ hatte, die Vorgänge an Bord und zwischen der „Free Spirit“ und ihrer Heimat mit. Das Universum vergisst nichts, das war der Slogan von Biotronics, der Firma, die G.O.T.T. und alle seine biotechnischen Brüder (und ein paar Schwestern) produziert hatten. Nur dass sich im ganzen Universum kein Aas um die „Free Spirit“, deren Besatzung und G.O.T.T. kümmerte. Weiterlesen